Fette sind nicht zu verachten!

Veröffentlicht am

Fette sind extrem wichtig für unseren kompletten Organismus. Fett aus Nahrungsmitteln wird nicht, wie viele denken, automatisch in Körperfett umgewandelt.

Fette sind Geschmacksträger, stärken das Sättigungsgefühl, verlangsamen die Aufnahme von Kohlenhydraten, sind eine gute Energiequelle, sind Träger der fettlöslichen Vitamine, verbessern die Gehirnfunktion, regulieren den Hormonhaushalt und wirken Entzündungshemmend.

Fette, in angemessener Menge aufgenommen, können sogar Herz- Kreislauf- Krankheiten entgegenwirken und das Krebsrisiko senken.

Man unterscheidet zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren.

Gesättigte Fettsäuren stammen hauptsächlich von Tierprodukten und Nahrungsmitteln, die gehärtete Fette enthalten. Diese sollten nicht gezielt und zu viel konsumiert werden.

Ungesättigte Fettsäuren sind pflanzliche Fette aus Nüssen, Samen, Avocados, Oliven, Leinsamen oder  Fisch. Bei den Pflanzenölen wird zwischen kalt gepressten (Nativ) und raffinierten Ölen unterschieden. Native Öle sollten jederzeit bevorzugt werden.

Gesunde Fette:

Olivenöl (Nativ), Kokosöl, Walnussöl, Erdnussöl, Kürbiskernöl, Leinöl, Rapsöl, Hanföl, Avocado, Nüsse.

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.